default_mobilelogo
default_mobilesplash

 

Solange du der Bestie in dir körperlich ausgeliefert (abhängig) bist, hast du ohne Rahmen der dich schützt, keine Chance!

 

Eine Einrichtung kann dir den körperlichen Entzug weder leichter machen noch abnehmen. Da musst du selber durch.

Schliesslich warst du es auch selber, der sich ihr ausgeliefert hatte.

Aber nur ein geschützter Rahmen kann dir helfen, dich davor zu bewahren, nachdem du den körperlichen Enzug geschafft hast, gleich wieder los zu ziehen und weiter zu machen wie bisher.

Du bist nur ein Menschlein und dein Wille ist in diesem Augenblick noch so schwach (auch wenn du selber das niemals zugeben würdest), dass dich die Bestie in Null Komma Nichts wieder in den Klauen hat.

 

Und wenn du diesen Teil geschafft hast, kann es ebenfalls nicht schaden, wenn du dir weiterhin professionelle Hilfe holst. Tu es nicht und ich sage dir, was dein Dämon tut:

Er sitzt in seinem Thron, lacht sein hässliches Lachen und mit einem Grinsen im Gesicht wartet er einfach genüsslich und geduldig den Moment ab, wo er dich wieder holen kann. Und das wird er.

 

Du wirst später, wenn du die Bestie erst mal überwunden hast, Familie, Angehörige, Freunde brauchen, die dich unterstützen.

Aber solange du mitten drin steckst, wenn es hart auf hart kommt (und das kommt es), sind sie dir zu nahe, sind sie schlicht und einfach überfordert (und das ist ihr gutes Recht).

 

Sucht ist eine Bestie (dazu kommen wir noch), deine Dämonen sind mit allen Wassern gewaschen (auch dazu kommen wir noch) und um gegen sie zu bestehen, brauchst du Menschen, die nicht persönlich involviert sind, wissen, was sie tun oder nicht tun und die sich weder vor dem Dämon noch der Bestie in dir verarschen noch um den Fuinger wickeln lassen!

 

 

Mit dem Dämon in dir klar kommen, das musst du sowieso alleine! Das kann dir kein Therapeut abnehmen, so wie dir den körperlichen Entzug niemand abnehmen kann.

Aber du brauchst neben Freunden mit denen du ehrlich und offen sprechen kannst, auch jemanden, der dir nicht so nahe steht und der sich vor allem mit Sucht auskennt.

 

Ehrlich Kumpel, du brauchst Freunde, aber du brauchst ebenso jemanden, der dir nicht derart nahe steht.

Denn all zu oft ist es genau diese Nähe und unsere Scham davor, einem nahe stehenden Menschen (geschweige denn der Familie) zu erzählen (zu beichten), wie schlecht man grade zu Gange kommt mit dem Dämon, der einen auf Schritt und Tritt verfolgt. Einem "Fremden" gegenüber kannst du das viel leichter. Zudem sind weder deine Freunde noch deine Familie vertraut mit dem Thema und all zu schnell verfallen sie in Überfürsorglichkeit oder Ängstlichkeit und beides ist genau das Gegenteil von dem, was du brauchst.

 

Was du eigentlich brauchst, ist ein Drill Sergeant. Aber sofern du nicht vorhast, den Navi Seals bei zu tretten, wirst du dein eigener Drill Sergeant sein müssen. Schneller gesagt als getan, ich weiss das.

Aber wenn du den Willen hast, der Bestie in dir den Kampf an zu sagen, dann wirst du zu deinem Drill Sergeant werden!